Baumaßnahme: Errichtung einer neuen Spielspätte

Mit fester Tribüne, Freilichtbühne und Nebengebäude hinter der Ruine Scherenburg

Die erfolgreiche Entwicklung der Scherenburgspiele in den vergangenen Jahren mit mehr als 20.000 Zuschauer*innen und die kulturelle Ankerrolle in der Region Main-Spessart machen eine langfristige Bestandssicherung des Spielorts nötig. Zentraler Punkt ist dabei die Neugestaltung der jetzigen Bühnen- und Tribünensituation. Der ortsansässige Architekt Armin Kraus hat dazu Pläne für eine festinstallierte Tribüne mit einem Anbau für den Betrieb hinter der Burgmauer gestaltet.

Ein stimmiges Gesamtkonzept hat letztlich den Ausschlag für eine breitgefächerte Unterstützung des Vorhabens aus verschiedenen Ebenen gegeben. Beteiligt sind der Bund (Bundeskulturförderung), der Freistaat Bayern (Kulturfonds Bayern), die Europäischen Union (LEADER), der Bezirk Unterfranken (Unterfränkische Kulturstiftung), der Landkreis Main-Spessart sowie die Stadt Gemünden am Main. Die Baukosten belaufen sich auf insgesamt rund 1,6 Millionen Euro.

Mit dem Neubau der Bühne und einer dauerhaften überdachten Zuschauertribüne wird die Sitzplatzkapazität auf 650 Plätze erhöht. In einem Anbau werden Garderoben, Probenräume, eine Werkstatt für Kostüm und Requisite, die Kasse und Sanitäranlagen Platz finden. Insbesondere der barrierefreie Ausbau ist uns dabei ein großes Anliegen.

Mit der Investition schaffen wir eine perspektivische und räumliche Zukunft für die gesellschaftsrelevante Kulturarbeit der Festspiele. Wir machen die Bühne für Gäste attraktiver und verbessern zudem die Gegebenheiten für die Künstler*innen und die weiteren Mitwirkenden. Mit dem Neubau wird außerdem der Burg-Innenhof, der bislang im Sommer als temporäre Spielstätte dient, ganzjährig für eine vielfältige Nutzung zugänglich.

In den vergangenen Monaten wurde intensiv an der Detailplanung gearbeitet, nachdem im Frühjahr die Planungsleistungen vergeben werden konnten. Aktuell laufen verschiedene öffentliche Ausschreibungen. Ende Juni fand bereits ein symbolischer Spatenstich hinter der Ruine statt. Ab September starten dann die ersten Maßnahmen an der Scherenburg, damit die neue Spielstätte pünktlich zum Start der Saison 2022 feierlich eingeweiht werden kann.

Geplante Bauzeit

August 2021 bis Juni 2022

Bauherr*in

Scherenburgfestspiele Main-Spessart gGmbH
Scherenbergstraße 2, 97737 Gemünden am Main
Telefon: 09351 5424

Architektur

Architekturbüro Kraus
Marktplatz 10, 97737 Gemünden
Telefon: 09351 604494-0

Ingenieurleistungen

Planungsgruppe Bensing & Partner GmbH
Hegelstraße 8, 63628 Bad Soden-Salmünster
Telefon: 06056 2001