Premiere Freitag, 9. Juli 2021
   
Regie Peter Cahn
Assistenz Melanie Schelbert
   
Gesundheitsschutz Gespielt wird in zwei getrennten Besetzungen. Wer wann auf der Bühne steht, wird erst kurzfristig veröffentlicht werden.
   
Emanuel Striese, Direktor einer sächsischen Wanderbühne Steffen Westenmeier • Marco Weber
   
Professor Martin Gollwitz, Direktor des Humboldt-Gymnasiums Andreas van den Berg • Mathias Weis
   
Friederike, seine Gattin Gabriele Bayerschmidt • Petra Zakrzewski
   
Paula, seine Tochter Katinka Zötzl • Lisa Rubenbauer
   
Rosa, sein gesangsbegabtes Dienstmädchen Julia Rüfer • Hannah Zänglein
   
Karl Augustus Gross, Weinhändler aus Berlin Carsten Ceming • Wolfgang Schulz
   
Emil Gross, sein Sohn Florian Biemüller • Emanuel Wolf
   
Feuerwehrmann, Statist Dieter Schelbert
   
Bühnenbild Claus Engel
   
Kostümbild Heike Engelbert
   
  Weitere Informationen zum Produktionsteam folgen in Kürze.

DER RAUB DER SABINERINNEN 

Praller Komödien-Klassiker von Frank und Paul von Schönthan 

Gymnasialprofessor Gollwitz liebt das Theater; wenn auch nur heimlich. So weiß auch fast niemand, dass er in jungen Jahren als Student eine Römertragödie für die Bretter, die für viele die Welt bedeuten, verfasst hat: den "Raub der Sabinerinnen".

Als Theaterdirektor Emanuel Striese, der mit seiner Wanderbühne in Gemünden am Main – der Heimatstadt des Herrn Professor – gastiert, zufällig Wind von der theatralischen Jugendsünde bekommt, wittert er seine Chance auf einen ausverkauften Saal. Unterstützt vom bühnenbegeisterten Dienstmädchen Rosa willigt Professor Gollwitz in das Abenteuer ein, den "Raub der Sabinerinnen" als "grandiose Uraufführung" auf die Stries’sche Bühne zu bringen. Die Gelegenheit scheint günstig, denn Ehefrau Friederike ist mit der jüngsten Tochter Paula zur Kur an die Ostsee gefahren. Glaubt zumindest Gollwitz...

Sowohl das Schicksal wie die Tragödie nehmen ihren verhängnisvollen Lauf und es kommt wie es kommen muss: Der Premieren-Abend wird zum echten Skandalstück. Fliegt das Versteckspiel auf? Welche Intrigen und Allianzen werden ins helle Scheinwerferlicht gezerrt? Und überhaupt, ist die Premiere noch zu retten oder endet alles im fulminanten Debakel?

Im Jahr nach der Corona-Pause bringen die Scherenburgfestspiele den Komödienklassiker „Der Raub der Sabinerinnen“ als Liebeserklärung an die Theaterleidenschaft auf die Bühne der Burgruine Scherenburg. Komödiantisch dreht sich alles um das Streben nach Freiheit, dem Wunsch nach Ausbruch aus dem eigenen Korsett und der Sehnsucht nach dem vermeintlich Verruchten.

Der Schwank aus der Feder der Gebrüder Frank und Paul von Schönthan entstand 1883. Das Stück wurde mehrmals für das Kino und Fernsehen verfilmt sowie auf unterschiedlichsten Theaterbühnen gespielt. Generationen von prominenten Schauspielern haben den Theaterdirektor verkörpert – selbst Katharina Thalbach gab bereits den Striese.

Die Aufführungsrechte liegen beim Litag Theaterverlag GmbH.

Ticketpreis: 27,00 € • 24,00 € (ermäßigt)

Einlass: immer 60 Minuten vor Vorstellungsbeginn

Spielplan

Ihre Gesundheit ist uns wichtig!

Die aktuellen Corona-Regeln bei den Scherenburgfestspielen und was in Bezug auf Abstand, Hygiene sowie Covid-19 beim Besuch zu beachten sein wird, fassen wir stets unter hier zusammen:

www.schwerenburgfestspiele.de/corona 

Sie haben konkrete Fragen zu unserem Hygienekonzept oder benötigen weitere Auskünfte zum Festspielbetrieb in Corona-Zeiten? Dann stehen wir Ihnen gerne unter 09351 5424 oder via mail@remove-this.scherenburgfestspiele.de zur Verfügung. Sprechen Sie uns an!