Pressestimmen über die Spielzeit 2002

 Main-Post, 13.8.2002:

Besucherrekord bei den Scherenburgfestspielen

Die Scherenburgfestspiele gingen am Samstag mit einem Besucherrekord zu Ende. 17.000 Gäste, so viele wie nie zuvor, strömten auf die Burg. Bei den Vorstellungen waren im Schnitt neun von zehn Plätzen besetzt, besonders beliebt war das Kinderstück ›Urmel aus dem Eis‹ mit einer Auslastung von 95 Prozent ...

von Oliver Kastner

Main-Post, 16.7.2002:

Das Urmele erobert die Herzen im Sturm

[...] Regisseur Horst Gurski, in diesem Jahr zum dritten Mal als künstlerischer Leiter für die Scherenburgfestspiele engagiert, inszeniert das Stück liebevoll, spannend und lustig. Die fantasievollen Kostüme von Antonia Frith gefallen ebenso wie das Bühnenbild von Thomas Hoffmann. [...]

Viel zu schnell geht das Stück nach knapp zwei Stunden zu Ende, bevor das Urmel das Stück schließt mit den Worten: ›Aus Mupfel zzzuuu!‹ [...]

Als Stück für Erwachsene steht – wie berichtet – Carl Zuckmayers Lustspiel ›Der FRÖHLICHE Weinberg‹ auf dem Programm der Scherenburgfestspiele in Gemünden. Premiere ist am Mittwoch um 20:30 Uhr. Regie führt Horst Gurski. Es geht um den Weingutbesitzer Gunderloch, der seine uneheliche Tochter verheiraten möchte. Aus Sicht der Tochter Klärchen allerdings mit dem Falschen. Weitere Konfusion kommt in die Geschichte, wie Gunderloch absolut sicher sein will, dass der zukünftigen Ehe auch wirklich Kinder entsprießen ...

von Corinna Sulkowski


Main-Echo 16.7.2002:

Tiere von Titiwu erobern die Kinderherzen –

Donnernder Applaus für gelungene Premiere von ›Urmel aus dem Eis‹

Die Kinderherzen schlugen höher und höher und ein Hauch von Südsee wehte durch Gemündenes Wahrzeichen, als zum Auftakt der Scherenburgfestspiele das Kinderstück ›Urmel aus dem Eis‹ aufgeführt wurde. [...]

In der Tat erweist sich Regisseur Horst Gurski auch bei den diesjährigen Festspielen als Meister seines Fachs. Was er in wochenlanger Arbeit mit den Laienschauspielern und Profis auf die Bühne gebracht hat, verdient höchste Anerkennung. [...]

Palmen, eine Höhle und eine Hütte versetzen die Zuschauer in eine ferne Inselwelt. Auch mit den übrigen Requisiten hat Bühnenbildner Thomas Hoffmann einen Volltreffer gelandet. Uli Nickel zaubert als Technischer Leiter zahlreiche Spezialeffekte auf die Bühne. Da sprühen die Funken an einem Hubschrauber, Wasser spritzt in die Höhe und eine Explosion in einer Höhle wird simuliert...

›Urmel aus dem Eis‹ wird sicherlich noch viele Besucher auf die Scherenburg locken und für strahlende Kinderaugen sorgen ...

von Michael Martin