Die Presse im Überblick:


Spielzeit 2019

Und es war Sommer | Pension Schöller | Jim Knopf und die wilde 13

Spielzeit 2018

Petticoat und Minirock | Außer Kontrolle | Pippi in Taka-Tuka-Land

Spielzeit 2017

Don Camillo und seine Herde | Kohlhiesels Töchter | Ronja Räubertochter

Spielzeit 2016

Die Feuerzangenbowle | Charleys Tante | Am Samstag kam das Sams zurück

Spielzeit 2015

Ladykillers | Der Diener zweier Herren | Pippi Langstrumpf

Spielzeit 2014

Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk | Was ihr wollt | Peter Pan

Spielzeit 2013

Der blaue Engel | Die spanische Fliege | Meister Eder und sein Pumuckl

Spielzeit 2012

Einer flog über das Kuckucksnest | Das Haus in Montevideo | Neues vom Räuber Hotzenplotz

Spielzeit 2011

Blues Brothers: Unterwegs im Auftrag des Herrn | Das Wirtshaus im Spessart | Robin Hood

Spielzeit 2010

Arsen und Spitzenhäubchen | Michel aus Lönneberga | Der zerbrochene Krug

Spielzeit 2009

Amadeus | Krach in Chiozza |
Tom Sawyers und Huckleberry Finns Abenteuer

Spielzeit 2008

Sams in Gefahr | Die Drei von der Tankstelle |
Der Brandner Kasper und das ewig‘ Leben

Spielzeit 2007

Das Dschungelbuch | Ladies Night | Die Geierwally

Spielzeit 2006

Kalle Blomquist | Nathan der Weise | Der Widerspenstigen Zähmung

Spielzeit 2005

Jim Knopf | Der Jüngste Tag | Figaros Hochzeit

Spielzeit 2004

Der Räuber Hotzenplotz | Altrosa | Zum Weißen Rößl

Spielzeit 2003

Ali Baba | Der Name der Rose | Nonnsense

Spielzeit 2002

Das Urmel aus dem Eis | Der fröhliche Weinberg

Spielzeit 2001

Ein Sommernachtstraum | Die Kleine Hexe

Pressestimmen über die Spielzeit 2007

Ladies Night:
"...es sind die Typen, die (...) von den Schauspielern mit Spielfreude und genügend Leichtigkeit verkörpert werden, und die Zuschauer von einer Lachsalve in die andere stürzen."
Main-Post, 13. Juli 07

Dschungelbuch
Den Schauspielern gelingen unter der Regie des künstlerischen Festspielleiters Horst Gurski raumgreifende Szenen und eindringliche Bilder von Gefahr, aber auch Komik und vor allem Geborgenheit, die den Kindern ein ums andere mal das Herz zuschnüren und wieder aufgehen lassen. (...) eine fließend durchkomponierte Inszenierung, die die Kinder in ihren Bann schlägt ohne sie zu überfordern.”
Main-Echo, 14. Juli 07

Geierwally:
Alpendrama voll Shakespearescher Leidenschaft” (...) Zwar bleibt der volkstümlich Charme des Stücks in Kostümen, Redeweisen und Habitus der Schauspieler mit Händen zu greifen. Doch das ist eher Fassade.  Unter der Oberfläche brodelt ein Vulkan. Szenen, die wie schön gemalt erscheinen, vibrieren in Wirklichkeit vor innerer Erregung und Anspannung.(...)
“Die Inszenierung wirkt wie ein Fluss aus Leidenschaft. (...). Katharina Radon spielt die Emotionen zwischen Liebe, Groll, Wut und Hass beeindruckend souverän. Da ist die schier endlose Qual des Höchstbauern in Gestalt von Horst Schmittner (...)
Martin Brunnemann gibt dem Bärenjosef die urwüchsige Kraft des Jägers(...). Dagegen verkörpert Moritz Steck geradezu den Intriganten(...).
Main-Echo, 21. Juli 07