Pressestimmen über die Spielzeit 2013

Der blaue Engel

Akzente im Theateralltag
Zwei, die miteinander können: Till Brinkmann als Professor Immanuel »Unrat« Rath und Johanna Seitz als Tänzerin Rosa »Lola Lola« Fröhlich setzen die Glanzpunkte in der Gemündener Inszenierung von »Der blaue Engel« bei den Scherenburgfestspielen.
Main-Echo Kultur, 19. Juli 2013

"Der blaue Engel": Knaller mit Klaviermusik
"Der blaue Engel“ auf der Scherenburg bedient wohl alle Theaterwünsche: Mitlachen, mitfühlen, mitleiden und mitswingen zu den zeitlosen Schlagern von Friedrich Holländer."
Main-Post Lokal, 19. Juli 2013

Der Narr von sexy Lola
"Hoch geachtet, ehrbar, tugendsam – wer auf dem hohen Sockel bürgerlicher Scheinmoral steht, fällt tief, wenn er ins Wanken gerät. „Der Blaue Engel“ schildert den Niedergang des geschätzten Professors Immanuel Rath in schillernden, deftigen Bildern – und feierte eine packende Premiere bei den Scherenburgfestspielen in Gemünden."
Main-Post Kultur, 19. Juli 2013

Die spanische Fliege

Scherenburg-Festspiele: Lachtränen für sächsischen Sonderling
"Begeisterung um „Die spanische Fliege“ auf der Gemündeter Scherenburg(…) Auf der Freilichtbühne der Gemündener Scherenburg wird die gute alte Zeit so lebendig (…)
Unter der Regie von Gastregisseur Dirk Waanders fetzt die Klamotte von 1913 flott über die Bühne."
Main-Post Kultur, 11. Juli 2013

Boulevard, Boulevard
Komödie: »Die spanische Fliege« in der Inszenierung von Dirk Waanders bei den Gemündener Scherenburgfestspielen

"(...) lässt sich vollkommen entspannt zurücklehnen in den Tribünensitzplatz und uneingeschränkt eine flott und frech gespielte Sommerkomödie genießen."
Main-Echo Kultur, 12. Juli 2013

Meister Eder und sein Pumuckl

Pumuckl mischt alle auf
Die Premiere des diesjährigen Familienstücks am Freitag begeisterte die Kinder wie die Erwachsenen.
Main-Post, 5. Juli 2012

Peppige Inszenierung mit Musik und Tanz
"Till Brinkmanns Meister Eder überrascht. (...) Swingend und schnipsend ist auch der Schreinermeister im 21. Jahrhundert angekommen und wirkt gleich viel jünger. So kann er auch ein bisschen mit seiner Kundin Frau Steinhauser flirten, die in Johanna Seitz' Interpretation nichts mehr von der gutbürgerlich-spießigen Münchnerin der Hörspielfassung hat. (...) Das Chamäleon der Inszenierung ist Stephan Tölle. Er spielt nicht nur den Schuldirektor, sondern auch Eders Freund Toni, den Nachbarn der Uhrendiebin und einen Gasmann. Und er geht in jeder Rolle auf."
Main-Echo, 6. Juli 2012